Der Chef-Strippenzieher

Christian Lusky gründete im Dezember 2006 das Theater unter dem Namen "Christians Marionetten-Theater" in einer Zella-Mehliser Gaststätte. Nach 2 jähriger Spielzeit zog das Theater ins Congress Centrum Suhl, wo es seither im "Türmchen" seine feste Spielstätte hat. Da Suhl auch die Heimatstadt von Christian Lusky ist, entschloss er sich, das Theater fortan "Suhler Marionettentheater" zu nennen. Das kleine Theater hat mittlerweile einen guten Ruf, auch über die Stadtgrenzen hinaus, und ist zu einem beliebten Kulturangebot für kleine, aber auch für große Zuschauer geworden.

 

Christian Lusky ist auch bekannt als Schaupsieler, Sänger, Moderator und Bauchredner. Er steht seit seinem 12. Lebensjahr auf der Bühne und kann sich auch ein Leben ohne die Bühne nicht mehr vorstellen. Seine Lieblingsrolle ist die des Willi Winzig in dem Schwank "Das hat man nun davon" von Heinz Erhardt. Aber auch in Komödien wie "Pension Schöller" und "Der blaue Heinrich" brachte er das Publikum zum Lachen. In ernsten Rollen war er ebenfalls zu sehen. So in der des Holländer-Michel in dem Hauffschen Märchen "Das kalte Herz" wofür er auch den Text schrieb und selbst Regie führte, wie in vielen anderen Stücken auch.

 

Christian Lusky ist auch Stammgast beim alljährlichen Neujahrskonzert im Stadttheater Hildburghausen als Sänger von Musical-,Operetten-, und Evergreen-Melodien.

 

Gemeinsam mit anderen Schauspielkollegen wie Marcus Stiebritz, mit dem er in verschiedenen Komödien auf der Bühne stand, gründete er eine eigene kleine Theatergruppe, die sich dem Boulvard-Theater verschrieben hat.

 

Bilder 2-6

als Willi Winzig

als Holländer-Michel

beim Neujahrskonzert

mit Jopie Heesters u. Simone Rethel

mit Hannelore Elsner 2012


Theater ist nicht Selbstverwirklichung,

sondern Dienstleistung. (A. Roser)


copyright © 2013 Christian Lusky | Suhler Marionetten Theater